Forensisch Toxikologisches Centrum München GmbH





Akkreditiertes Labor für die Abstinenzkontrollen
Alkohol und Drogen in
Urin und Haaren

nach den verbindlichen Beurteilungskriterien
(CTU-Kriterien)
Aktuell 3. Auflage vom 01. Mai 2014

 

Haarabnahmen für das
FTC auch in Bonn möglich.
Institut für Rechtsmedizin des UKB
Anmeldung unter 0228-738334

 


Besuchen Sie auch unsere Schwesterfirma in Österreich:

www.ftc-wien.at

Information zur Abstinenzkontrolle im Rahmen der Fahreignungsdiagnostik


In den Beurteilungskriterien zur Fahreigungsdiagnostik (Kirschbaum Verlag 2013, 3. Auflage gültig ab 01.05.2014) ist u.a. auch die Abstinenzkontrolle auf Alkohol und Drogen neu geregelt. In den Beurteilungskriterien wird zwar auf die Untersuchung von Blut auf Alkoholmissbrauchsmarker hingewiesen, als Abstinenzbeleg wird aber nur Ethylglucuronid in Urin und Haaren anerkannt.

Die Neuregelung für die Abstinenzkontrolle auf Drogen war erforderlich, weil es durch die unterschiedlichen Anforderungen, die die Behörden an die Abstinenzkontrolle knüpften und die unterschiedlichen Verfahren, mit denen in den Labors gearbeitet wurde, zu nicht hinnehmbaren Ungleichheiten kam. Man war bis dahin von einem Abstinenzbeweis, der den Behörden oft vorgespielt wurde, weit entfernt. Erst nach der drastischen Erniedrigung der Schwellenwerte (Cut-offs) kann zumindest von einem Abstinenzbeleg gesprochen werden. Ein Abstinenzbeweis ist ohnehin nicht möglich, es sei denn, man führt jeden Tag eine Urinkontrolle durch. Die Beurteilungskriterien verlangen ein sogenanntes Polytoxikologisches Screening als Beleg einer Abstinenz.


Abstinenzkontrollen im Rahmen einer Bewährung

Abstinenzkontrollen im Rahmen einer Bewährung werden in Analogie zur Fahreignungsdiagnostik durchgeführt. Hier ist im Vorfeld zu klären, welche Parameter bei den jeweiligen Untersuchungen gefordert sind. 

Ihre Situation

Sie müssen gegenüber der Führerscheinstelle belegen, dass Sie keinen Alkohol mehr trinken bzw. keine Drogen oder bestimmte Medikamente konsumieren.

 

Ihre Überlegungen

Sie haben grundsätzlich die Möglichkeit, eine Haaranalyse oder ein Urinabstinenzprogramm durchzuführen und fragen sich:

  • Wie komme ich am schnellsten wieder zu meinem Führerschein?
  • Was kostet mich die Haaranalyse bzw. ein Urinabstinenzprogramm?
  • Welcher organisatorische Aufwand ist für mich notwendig und möglich?
  • Welche Bescheinigungen brauche ich, bzw. werden die Gutachten von meiner Führerscheinstelle anerkannt?
  • Was ist die beste Strategie für mich?
  • Wer kann mir helfen?

 

Ist für mich eine Haar- oder eine Urinanalyse günstiger?

Urinkontrollprogramm

Sie melden sich telefonisch bei unseren Mitarbeitern des Abstinenzkontrollprogrammes telefonisch an und geben die Telefonnummer an, unter der sie erreichbar sind. Der kontrollierte Abstinenzzeitraum beginnt mit dem Tag der Anmeldung. Die weiteren Formalitäten werden am Tag der ersten Kontrolle erledigt. Sie werden dann in dem vereinbarten Zeitraum, jeweils am Vortag, zur Urinabgabe aufgefordert. Nach der Aufforderung muss die Urinabgabe in den nächsten 36 Stunden erfolgen, d.h. spätestens am nächsten Tag. Es kann grundsätzlich darauf Rücksicht genommen werden, ob sie eher am Morgen oder am Abend verfügbar sind. Die Urinabgabetermine sind zufällig über den Abstinenzzeitraum verteilt und damit für Sie nicht vorhersehbar bzw. planbar. Trotzdem müssen Sie garantieren, dass Sie jederzeit erreichbar sind. Einbestellungen erfolgen per Telefon oder SMS und wenn Sie einen Abgabetermin versäumen, ist das gleichbedeutend mit dem Ende Ihres Abstinenzprogrammes. Überlegen Sie sich also, ob Sie flexibel genug sind, um kurzfristig bei Ihrer Probenabgabestelle erscheinen zu können und sprechen Sie gegebenenfalls mit Ihrem Arbeitgeber, damit Sie kurzfristig beurlaubt werden. Zum Nachweis Ihrer Alkoholabstinenz messen wir Ihre Ethylglucuronidkonzentration im Urin. Ethylglucuronid ist ein Alkoholabbauprodukt, das länger im Urin nachweisbar ist als Alkohol selbst. Für den Beleg einer Drogenabstinenz wird ein in den Beurteilungskriterien genau festgelegtes „Polytoxikologisches Screening“ durchgeführt.

Haaranalyseprogramm

Im Gegensatz zu Urin kann in Haaren der Konsum von Alkohol oder Drogen über mehrere Monate rückwirkend nachgewiesen werden. Drogen oder Medikamente werden ebenso wie Ethylglucuronid während des Wachstums kontinuierlich in Ihre Haare eingelagert. Zur Abgabe Ihrer Haarprobe können Sie einen Termin nach Ihrer Verfügbarkeit telefonisch vereinbaren. Wichtig ist nur, dass der komplette Abstinenzzeitraum abgedeckt ist. Dabei ist zu berücksichtigen, dass das Haar etwa 1 cm pro Monat wächst. Wenn Sie also eine Drogenabstinenz über 12 Monate belegen wollen, müssen Sie gem. den neuen Beurteilungskriterien (gültig seit 01.05.2014) mind. zweimal zur Haarentnahme erscheinen (jeweils Abnahme von 6 cm langen Strähnen), da maximal 6 Monate mit einer Analyse abgedeckt werden dürfen. Die Haare dürfen nicht gebleicht sein, nur für die ersten 6 Monate können kolorierte Haare akzeptiert werden. Bei der Kontrolle einer Alkoholabstinenz erlauben die Richtlinien nur einen Beleg über 3 Monate mit einer Haaranalyse, d.h. die Haare müssen nur 3 cm lang sein. Sie dürfen weder gebleicht noch koloriert sein. Auch andere kosmetische Behandlungen können zu Problemen führen, die erst bei der Analyse sichtbar werden.
Falls für Sie das Haaranalyseprogramm in Frage kommt sind Sie selbst verantwortlich Ihre Termine für die Haarentnahmen so zu vereinbaren, dass ein lückenloser Abstinenznachweis gewährleistet ist. Eine Terminvereinbarung für Haarentnahmen sind nur telefonisch möglich.

 

Wie komme ich am schnellsten wieder zu meinem Führerschein?

1. Sprechen Sie mit Ihrer Führerscheinstelle
Die Führerscheinstelle legt unter Berücksichtigung der Umstände Ihres speziellen Falles fest, welche Unterlagen bzw. Nachweise Sie beibringen müssen, damit Sie Ihren Führerschein zurückbekommen. Zum Beispiel wird die Führerscheinstelle bei bestimmten Alkoholvorfällen oder bei Drogenfahrten in der Regel den Nachweis einer 1-jährigen Abstinenz von Ihnen verlangen. Wichtig ist: Nach gültiger Rechtslage müssen Sie Ihre Fahreignung nachweisen und alle von der Führerscheinstelle geforderten Gutachten und Dokumente beibringen. Die Beweispflicht liegt alleine auf ihrer Seite.

2. Fangen Sie sofort mit Ihrem Abstinenzbeleg an
Um keine Zeit zu verlieren, sollten Sie sofort mit Ihrem Abstinenzprogramm beginnen, d.h. natürlich auch mit der Abstinenz. Eine Abstinenzbescheinigung durch ein akkreditiertes Labor ist Voraussetzung für die Wiedererlangung der Fahrerlaubnis oder Zulassung zur MPU. Das Ergebnis Ihrer MPU wiederum müssen Sie zusammen mit dem Abstinenzgutachten bei der Neubeantragung Ihrer Fahrerlaubnis Ihrer Führerscheinstelle vorlegen. Das kann frühestens 3 Monate vor Ablauf der Sperrfrist geschehen, d.h. bei einer 12 monatigen Sperrfrist können Sie frühestens nach 9 Monaten Ihren Führerschein wiederbeantragen vorausgesetzt Sie haben Ihren Nachweis für die Abstinenz und ein positives MPU Gutachten. Wie kommen Sie am schnellsten an einen gültigen Abstinenzbeleg?

3. Nutzen Sie zurückliegende Abstinenzzeiträume
Bei Alkohol bedingten Verstößen kann man mit einer Haaranalyse eine Alkoholabstinenz rückwirkend für 3 Monate belegen. Dazu müssen die Haare mindestens 3 cm lang sein und wegen der Unregelmäßigkeiten beim Haarwachstum sollte schon eine Abstinenz von mehr als 4-5 Monaten vorliegen. Es gilt ein Schwellenwert von 7 Picogramm pro Milligramm Haar, der für den Beleg einer Abstinenz nicht überschritten werden darf. Bei diesem Schwellenwert ist berücksichtigt, dass das Ergebnis nicht durch Lebensmittel, die Spuren von Alkohol enthalten, wie z.B. alkoholfreies Bier oder Fruchtsäfte, verfälscht werden kann. Im Umkehrschluss gilt aber auch, wer diesen Wert überschreitet, kann seine Abstinenz nicht belegen und eine Diskussion über die Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel, alkoholhaltige Mundwasser und Haarkosmetika oder auch alkoholhaltige Lösungsmittel am Arbeitsplatz ist zwecklos. Wenn Sie sicher sind, mehr als ein Jahr keine Drogen mehr konsumiert zu haben, können Sie sofort eine Haaruntersuchung eines 6 cm langen Segmentes für einen Abstinenzbeleg für ein erstes halbes Jahr durchführen lassen. Nach 6 Monaten ist ein zweiter Test an frisch gewachsenen 6 cm notwendig. Die von den Behörden verlangte Empfindlichkeit der Methoden ist so hoch, dass man unter Umständen auch noch in den nachgewachsenen Haaren Spuren von Drogen findet, obwohl Sie schon ein Jahr drogenfrei sind. Auch hier gilt: bei einem schwach positiven Befund hilft keine Diskussion, ob der letzte Konsum wirklich vor mehr oder weniger als einem Jahr stattgefunden hat. Sie müssen Ihre Abstinenz belegen, Sie sind „beweispflichtig“. Die Führerscheinstelle kann nur negative Befunde anerkennen.

 

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Kosten sind bitte direkt bei uns bei der Anmeldung zu erfragen.

 

Welche Bescheinigungen bekomme ich, bzw. werden die Gutachten anerkannt?

Nach Abschluss jeder Analyse erhalten Sie von uns einen Ergebnisbericht und nach Ende des kompletten Abstinenzprogrammes eine abschließende Bescheinigung zur Vorlage bei Ihrer MPU Organisation und Ihrer Führerscheinstelle. Aus dieser Bescheinigung sind der Abstinenzzeitraum und die kontrollierten Substanzen ersichtlich. Unser Labor ist nach ISO 17025 für Forensische Zwecke akkreditiert und unsere Untersuchungen entsprechen den Vorgaben aus den Beurteilungskriterien für die Fahreignungsdiagnostik (CTU-Kriterien in der jeweils aktuellen Auflage). Bei entsprechendem Ergebnis müssen die MPU-Stellen und die Führerscheinbehörden unser Gutachten als Abstinenzbeleg anerkennen.

 

Die beste Strategie für Sie!

Wenn Sie zurückliegende Abstinenzzeiträume nutzen können, ist der Beleg dieser Abstinenzperiode mit einer Haaranalyse unbedingt empfehlenswert. Sollte das nicht möglich sein, so können Sie zwischen Haar- und Urinanalyseprogrammen wählen. Hier sind zwei Punkte zu überlegen: Ihre persönliche Verfügbarkeit und die Kosten für die einzelnen Programme. Wenn absehbar ist, dass Sie nicht kurzfristig und unvorhersehbar zur Urinprobenabgabe in Ihrem Labor erscheinen können, ist einem Haaranalyseprogramm der Vorzug zu geben. Auch Programmkombinationen sind denkbar. So können Sie z. B. die Abstinenz in einem zurückliegenden Zeitraum mit einer Haaranalyse belegen und zukünftige Zeiträume mit Urinanalysen abdecken. Bei einem Urinabstinenzprogramm kann eine längere Abwesenheit durch eine Haaranalyse überbrückt werden, wenn dies vorher vereinbart wird. Sollten Sie weitere Fragen dazu haben welche Programmalternative für Sie am vorteilhaftesten ist, rufen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gerne und unverbindlich.